Dachverband Opferschutzorientierte Täterarbeit

 

Ziele des Projektes

Auf dieser Seite wird die Bezeichnung „Täterarbeit und Täter:innenarbeit“ verwendet, um einerseits dem zentralen Problem der Männergewalt gegen Frauen Rechnung zu tragen, andererseits auch auf andere Konstellationen von gewaltausübenden und gewaltbetroffenen Personen im sozialen Nahraum und im häuslichen Bereich hinzuweisen

 

N

Vernetzung zwischen Einrichtungen des Opferschutzes sowie der Täter- und Täter:innenarbeit in Österreich mit dem Ziele des gemeinsamen Austausches und (Weiter)entwicklung der opferschutzorientierteren Projekte

N

Weiterentwicklung von OTA-Ansätzen in weniger bekannten bzw. vernachlässigten Arbeitsfeldern, insb. OTA mit Gefährderinnen und Täterinnen, mit LGBTIQ+ und Gewalt zwischen Generationen

N

Vernetzung auf internationaler Ebene

N
Durchführung von Weiterbildungen für Fachpersonal
N
Organisation von Fachtagungen und Publikationen
N
Zertifizierung von Projekten und Weiterbildungsangeboten nach den OTA Standards

Über uns

Der Dachverband Opferschutzorientierte Täterarbeit (DV-OTA) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich aus Opferschutzeinrichtungen (Gewaltschutzzentren, Frauenhäusern, Kinderschutz, etc.) sowie Täter- und Täter:innenarbeitsorganisationen (Männerberatungen, NEUSTART, Beratungsstellen für Gewaltprävention, etc.) zusammensetzt, die in unterschiedlichen OTA Praxisprojekten zusammenarbeiten.

Mitglied werden

Ordentliches Mitglied bei DV-OTA können alle Organisationen werden, die in Kooperationsprojekten von Opferschutz- sowieTäter- und Täter:innenarbeit im Sinne der OTA-Standards tätig sind.

Außerordentliches Mitglied bei DV-OTA können alle Organisationen werden, die noch nicht in Kooperationsprojekten von Opferschutz- sowie Täter- und Täter:innenarbeit im Sinne der OTA-Standards tätig sind, dies aber in Zukunft anstreben.

Standards

Zu den zentralen Aufgaben des DV-OTA gehört die laufende Weiterentwicklung der Standards zu opferschutzorientierter Täter- und Täter:innenarbeit.